Amicia zygomeris

Detail

Entdeckt haben wir sie 2006 in der Staudengärtnerei Fahner: Amicia zygomeris (Leguminosae) stammt aus Mexiko und erreicht hier im lehmigen Boden (Halbschatten) eine Höhe von 2,50 m. Auf durchlässigeren Böden ist sie erheblich standfester.

Sie treibt kurze Ausläufer, überlebt sehr gut auch in dichten Gierschbeständen und kann nach Jahren stattliche Ausmaße annehmen.

Amicia z. Blüte

Sie wird noch viel zu selten angeboten, obwohl sie entsprechend geschützt kurzzeitigen Frost bis -18° C gut aushält und nach ihrem späten Austrieb im April immer attraktiv ist.

Neben Aralia californica, Eutrochium fistulosum, Doellingeria umbellata, Thalictrum rochebrunianum oder Aconogonon sp. ‚Johanniswolke‘ hat sie enormes Potential als Großstaude häufiger Verwendung zu finden.

Eine Vermehrung kann vegetativ erfolgen.
Wobei wir zur Zeit auf grundständige Stecklinge hoffen, denn um sie zu teilen ist unser Exemplar (und auch die in befreundeten Gärten) noch zu klein. Neben der Art zygomeris gibt es noch weitere, wobei uns diese noch nicht begegnet sind.

Interessante Links zu Amicia zygomeris:

fm1.fieldmuseum.org/vrrc/?page=view&id=23825

Amicia zygomeris vor Rasen-Schmiele