Calamagrostis x acutiflora ‚Karl Foerster‘

Das Garten-Reitgras ‚Karl Foerster‘ erfreut sich auch Jahrzehnte nach seiner Markteinführung besonderer Beliebtheit. Das liegt vor allem an zwei Tugenden: Calamagrostis x acutiflora ‚Karl Foerster‘ wächst auch auf schwierigen Standorten straff aufrecht und nach der Blüte bleibt es lange Zeit attraktiv. Es bleibt sogar recht ansehnlich, wenn es nicht zurück geschnitten wird. So zeigen die Aufnahmen hier Bestände, die höchstens alle 3 bis 5 Jahre mal Besuch von einer Motorsense bekamen.

nach der Blüte

Der jährliche Zuwachs bei Calamagrostis x acutiflora ist konstant und im Vergleich zu andern aufrechten Gräsern, wie Panicum v. oder Miscanthus s., eher zurückhaltend, weshalb auch nach Jahren auf guten Gartenböden kaum der Bedarf entsteht, die Tuffs regelmäßig zu verkleinern. Auch eine Verjüngung ist nur selten notwendig.

Helianthus microcephalus 'Lemon Queen' und Calamagrostis x acutiflora 'Karl Foerster'
Helianthus microcephalus ‚Lemon Queen‘ und Calamagrostis x acutiflora ‚Karl Foerster‘

Kaum ein Gras eignet sich so hervorragend, Rhythmus und Struktur in eine Pflanzung zu setzen.
Sogar Sichtschutz darf als eine weitere Tugend benannt werden, denn mit seiner Höhe von 130 bis 150 eignet es sich durchaus, um Blicke auf Sitzgruppen zu unterbrechen. Gerade wenn die zur Verfügung stehende Beetfläche sehr schmal ist, erweist sich KF bereits als gut blickdicht.