Aconogonon spec. ‚Johanniswolke‘, Hoher Juni-Knöterich

Aconogonon spec. ‚Johanniswolke‘ entstammt der Gärtnerei Hans Simon in Marktheidenfeld und hat eine ziemliche, internationale Karriere hinter sich gebracht. Je nach Lage und Witterung kann die Blütezeit von Mai bis in den September hinein reichen. Auch wenn der Blütenduft eher herb ist und viele an Stall oder Katzenurin erinnert, ist das längst kein Grund auf … WeiterAconogonon spec. ‚Johanniswolke‘, Hoher Juni-Knöterich

Lobelia siphilitica

Sie wächst unscheinbar heran, hat helles, grünes Laub und helle Stiele und erst ab Anfang August bezaubert sie mit ihren hellblauen Blüten: Lobelia siphilitica, die Große Blaue Staudenlobelie aus der Familie Campanulaceae. Ihre Wirkung entfaltet sie besonders in größeren, zusammenhängenden Gruppen, wobei auch ihre zarte Herbstfärbung nach der eher kurzen Blüte sehr zierend ist.

Verbascum chaixii ‚Album‘

Unter den Königskerzen ist Verbascum chaixii ‚Album‘ eine besonders elegante Vertreterin, wo sich auch ein näherer Blick auf die Blütendetails lohnt. Die unschuldig weißen Blütenblätter umranden fünf intensiv-lila-farbene Staubblätter. Verbascum chaixii bevorzugt trockene, durchlässige Böden und ein leicht saures Milieu. Sonst bleibt sie eher kurzlebig.

Eragrostis curvula

Eine spätsommerliche Situation zeigt das frische Grün von Eragrostis curvula mit Clematis x jouiniana ‚Praecox‘, Panicum v. ‚Northwind‘, Bistorta a. ‚Rowden Gem‘ und dem Nepalesischen Sichuanpfeffer (Zanthoxylum armatum). Eragrostis curvula, auch Afrikanisches Liebesgras oder Schwachgekrümmtes Liebesgras 😉 genannt, ist ein Wüchsiger Spezialist, der spät austreibt und dessen gelb verblassende Horste sehr lange bis ins Frühjahr … WeiterEragrostis curvula

Eutrochium fistulosum

Eine sehr imposante und langlebige Staude ist verwandt mit dem Wasserdost, der Purpurdost, Eutrochium fistulosum (Eupatorium fistulosum, Asteraceae). Neben der Art gibt es einige Sorten, von denen ich ‚Riesenschirm‘, wegen seiner breiten Blütenstände, und ‚Glutball‘, wegen seiner kugeligen Wirkung und späten Blüte, besonders empfehlen möchte.

Sida hermaphrodita

Es gibt Stauden, die es partout nicht in die Gartenkultur schaffen, obwohl sie sogar in jüngeren Auflagen (ab 2002) von Jelitto/Schacht/Simon: Die Freilandschmuckstauden Erwähnung finden. Eine davon ist Sida hermaphrodita, die Virginiamalve aus der Familie Malvaceae. Wenn sie einmal in Gärtnereien erhältlich ist, wird sie oft als Napaea dioica angeboten, auch ein Malvengewächs mit ähnlicher … WeiterSida hermaphrodita

Acanthus spinosus

Ein besonders edler Vertreter der Gattung Akanthus ist Acanthus spinosus, Stacheliger Bärenklau. Dabei ist der offizielle deutsche Gattungsname Bärenklau völlig daneben gegriffen. Wir nennen ihn lieber Bärentatze, konkret hier die Stachelige Bärentatze. Die Blüte von Juni bis August ist weiß mit purpurnen Hochblättern, die bis in den Winter hinein zieren. Acanthus spinosus nach der Blüte … WeiterAcanthus spinosus

Epilobium angustifolium

Zu den Stauden, die wir nicht pflanzen mussten, zählt auch die Bienenweide Epilobium angustifolium, das Schmalblättrige Weidenröschen. Es versamt sich sehr gut auf offenen Stellen und bildet schnell größere Bestände. An den meisten Stellen jäten wir Epilobium (angustifolium, wie auch die kleinere Art parviflorum). Das sollte allerdings erst zur Blütezeit erfolgen, da die Rhizome sonst … WeiterEpilobium angustifolium

Carex elata ‚Bowles Golden‘

Gerade unter den Seggen (Cyperaceae) gibt es zahlreiche, langlebige Vertreter, um beschattete Bereiche im Garten flächig oder punktuell aufzuhellen. Neben den bekannten Goldrand- oder Weißrand Japan-Seggen sticht besonders die Steife Gold-Segge Carex elata ‚Bowles Golden‘ hervor. Carex elata wächst straff aufrecht, bleibt horstig und nach einem Regen neigen sich ihre Halme, um sich danach wieder … WeiterCarex elata ‚Bowles Golden‘

Sanguisorba hakusanensis ‚Alster Luft‘

Sanguisorba hakusanensis (Als deutscher Name gefällt mir Japanischer Purpurkolben besser als nur Wiesenknopf.) ist eine breitwüchsige Staude (Familie Rosaceae) aus den Gebirgslagen Japans. Sie blüht hier von Juni bis in den Oktober hinein. Ihre dunkelrosa Blüten hängen herunter und ihre Blütenstände sind auf gleichmäßig feuchten oder auch nur mäßig frischen Böden standfest. Ähnlich wie einige … WeiterSanguisorba hakusanensis ‚Alster Luft‘

Papaver cambricum, Wald-Scheinmohn

Der Wald-Scheinmohn, Papaver cambricum (Meconopsis cambrica), ist eine kurzlebige, sich aber zuverlässig versamende Staude aus der Familie der Papaveraceae. Sie mag frische, sauer bis neutrale und beschattete Standorte, kommt aber auch mit sonnigeren Plätzen zurecht, sofern diese ausreichend frisch sind.Von Mai bis September blüht sie gelb bis orange.   Von Papaver cambricum gibt es einige … WeiterPapaver cambricum, Wald-Scheinmohn