#GuteVorsätze2022


Die Kolumne „In meinem Garten“ erscheint seit August 2018 sechsmal im Jahr im Magazin Im Garten. Sie erhalten das Magazin kostenlos in vielen Raiffeisenmärkten, Volks- und Raiffeisenbanken sowie Gartenfachmärkten.


Zum Jahreswechsel werden gerne gute Vorsätze gefasst. Warum sollten sich diese nicht auch auf den Garten beziehen? Hier kommen Zwei, die mir besonders oft begegneten:

#staudenstattRasenRasenflächen nehmen oft einen sehr großen Raum im Garten ein. Dabei verursachen sie, wenn sie gepflegt aussehen sollen, sehr viel Arbeit und verlangen in Phasen der Trockenheit wertvolle Wassergaben. Für die Tierwelt hat so ein Rasen so gut wie nichts zu bieten. Ich spreche beim Rasen gerne von einer „Ausbaureserve“, die man zu einem späteren Zeitpunkt in ein schönes Staudenbeet verwandeln kann. Je nach Temperament kann diese Umwandlung in einzelnen Stufen passieren oder als ein großer Wurf. Werden dann noch Stauden verwendet, die für den Standort und zueinander optimal abgestimmt sind, nimmt die Arbeit über die Jahre immer mehr ab. Statt wöchentliches Mähen, sind es dann nur noch 2-3 Pflegegänge und ein Rückschnitt vor der Zwiebelblüte.

#bienenfreundlichgärtnern – Als gärtnernde Menschen sollten wir uns nie einbilden, die Qualität einer Naturlandschaft zu erreichen. Das ist allerdings kein Grund, es nicht gelegentlich zu versuchen. Mittlerweile haben sich viele Gärtnereien auf die Nachfrage nach insektenfreundlichen Pflanzen eingestellt und bieten diese vermehrt an. Während die Honigbiene sich mit fast jeden Pollen- und Nektar-Lieferanten begnügt, bevorzugt die heimische Insektenvielfalt tendenziell die heimische Flora.

Selbst ist die Pflanze“ heißt ein Buch aus dem Pala-Verlag, dass sich mit versamenden, gewollten und zumeist heimischen Pflanzen im Garten beschäftigt. Die Autorin Sigrid Tinz porträtiert diese oft kurzlebigen Stauden, Ein- und Zweijährige und mit welchen Strategien wie wir sie im Garten halten können. Sie wirft einen fachkundigen Blick auf sämtliche Standorte im Garten, beschreibt auch die Strategien der ungeliebten Kräuter und widmet sich auch dem Anlegen von Blumenwiesen, was alles andere als trivial ist.