Helianthus salicifolius, Weidenblättrige Sonnenblume

Helianthus salicifolius, die Weidenblättrige Sonnenblume oder wie wir am Linken Niederrhein auch sagen: Hippieblume (nach GROENE), wird oft als Solitärstaude gepflanzt und setzt sich dann, je nach Pflanzpartnern, Boden und Klima bestandsbildend durch.

Obwohl Helianthus salicifolius eher als dominanter C-Stratege gilt, benötigt er eine gewisse Anwachsphase.
Wir hatten einmal eine Kombination mit Galium odoratum gepflanzt, wo er sich langfristig nicht durchsetzen konnte. Das Galium begünstigte die Nacktschnecken und auch in günstigeren Situationen können bereits größere Bestände von Schnecken geschwächt werden.

In diesem Jahr wirkt ein Bestand viel transparenter und weniger massiv. Von dieser Stelle konnte man im letzten Jahr den Miscanthus nicht sehen. Das mag der kurzen Vegetationsperiode (Der Winter war spät zu Ende.) oder mangelnder Düngung geschuldet sein. Wir häckseln die Stauden an Ort und Stelle und müssen so eher nur die Rosen düngen.

Helianthus salicifolius, Weidenblättrige Sonnenblume
Ein schöner Aspekt ist die Transparenz, die auch bei flächiger Verwendung erhalten bleibt.
Winterbild

Wer es gerne etwas aufrechter und standfester mag, dem sei Helianthus salicifolius var. orgyalis empfohlen, die zwar horstiger wächst, aber auch gewaltige Ausmaße annimmt.

Hier eine Quelle für Helianthus salicifolius: www.stauden-eskuche.de