Pachyphragma macrophyllum

20100329_0134
Pachyphragma m. (Brassicaceae)

Eine Lieblingsstaude im März ist Pachyphragma macrophyllum, das Großblättrige Schaumkraut oder Scheinschaumkraut. Diese langlebige Staude benötigt einige Jahre, um größere Bestände zu bilden. Auch im trockenen Schatten, im Wurzeldruck eingewachsener Gehölze lässt sich Pachyphragma gut integrieren. (Einige Gehölze reagieren auf eine solche Störung ihres Wurzelsystems empfindlich. Bei manchen kann man eine (vom Stamm entfernte) Aufschüttung mit Mutterboden und Kompost vornehmen. Idealerweise lässt man hier den Rückschnitt und das Laub liegen.)

Gelegentlich versamt es sich auf offenen Stellen und kann zartere Stauden verdrängen.

Pachyphragma macrophylla im Gehölzrand
Gehölzrand zwischen Euphorbia palustris ‚Walenburg’s Glorie‘ und Rodgersia podophylla ‚Rotlaub‘

Pachyphragma macrophyllum wird gelegentlich als Thlaspi macrophyllum gehandelt. Auf frischen Böden und sonnigeren Lagen kann das Scheinschaumkraut auch gut dienend neben Großstauden verwendet werden, da es mit deren Beschattung im Sommer gut zurecht kommt.

Scheinschaumkraut unter einer Mespilus germanica neben Carex plantaginea, Hakonechloa macra und Darmera peltata
Scheinschaumkraut unter einer Mespilus germanica neben Carex plantaginea, Hakonechloa macra und Darmera peltata

Eine schöne Kombination ergibt sich mit Carex plantaginea (Titel-Foto), denn die Breitblatt-Segge geht in Blüte, wenn Pachyphragma den Blütenzenit erreicht.

Quellen für Pachyphragma macrophyllum:
www.hessenhof.nl und sarastro-stauden.com

Warum Pachyphragma macrophyllum nicht Pachyphragma macrophylla heißt.