Penstemon digitalis ‚Mystica‘

Immer wieder trifft man auf Stauden, die sich schnell zu Favoriten entwickeln und dann gerne und oft eingesetzt werden. Manche etablieren sich dabei sehr nachhaltig.
Eine davon ist Penstemon digitalis ‚Mystica‘ (Fingerhutförmiger Garten-Bartfaden oder Bronze-Bartfaden) mit einer hellen und etwas kühlen Blüte mit einem Verlauf zu fliederfarben bis rot in Verbindung mit dem kräftigem Blatt in dunkelgrün bis rot. Im Austrieb kann diese Sorte etwas vergrünen, mit dem Sommer schaltet sie aber zuverlässig ihr leuchtendes Rot ein.

Blüte Mystica
Blütenstand von ‚Mystica‘ neben der Rose ‚Fantin Latour‘
Vernonia crinita, Knautia arvensis, Penstemon d., Eutrochium fistulosum
Samenstand von ‚Mystica‘ vor Deschampsia cespitosa, Panicum v. ‚Northwind‘ und Sambucus nigra ‚Black Lace‘

Als CSR-Stratege lässt sich Penstemon digitalis vielseitig einsetzen. Sofern es auf offenen Böden zur (gewiss nie lästigen) Aussaat kommt, fällt die Sorte echt, zumindest wenn man, wie hier, keine anderen Sorten gepflanzt hat.

Samenstand Penstemon d. ‚Mystica‘ im Herbst

Kombiniert man sie mit robusten, konkurrenzstarken Partnern, wandert sie mit den Jahren an den Beetrand. Stabile Pflanzungen ergeben sich eher mit Echinacea, Campanula, Achillea oder zum Beispiel Geranium.

Penstemon d. ‚Mystica‘ blüht auf

Anders als die Penstemon-Arten serrulatus oder grandiflorus hat sich digitalis (wie auch Penstemon barbatus) als sehr schneckenresistent erwiesen. Geht man konsequent nicht gegen Schnecken vor, ist eine solche Toleranz Vorraussetzung für die Langlebigkeit solcher Pflanzungen.

‚Mystica‘ in voller Blüte

TIPP: Viele schneckentolerante bis schneckenresistente Stauden stellen Till Hofmann und ich im Buch Und es wächst doch! Grüne Superhelden vor, erschienen bei GU.

Unsere Quelle war übrigens www.fahner-vasteplanten.nl