Sambucus nigra ‚Black Lace‘

Eine Ausnahmeerscheinung unter den Holunder-Sorten ist Sambucus nigra ‚Black Lace‘. Sein stark geschlitztes, dunkelrotes Fiederblatt erinnert im Austrieb eher an einen Japanischen Ahorn als an den bekannten grünlaubigen Holunder. Seine leicht rosa Blütendolden verleihen dem Gehölz einen spektakulären Höhepunkt an Eigenkontrast. Sambucus nigra ‚Black Lace‘ in Deschampsia cespitosa Schwarzer Holunder eignet sich hervorragend für einen … WeiterSambucus nigra ‚Black Lace‘

Paulownia tomentosa

Der Blauglockenbaum, auch Kaiser-Paulownie genannt, hat sich in zwei Formen im Garten etabliert: als außergewöhnlicher Gartenbaum mit einem interessanten Wuchs und als Coppicing-Gehölz, das nach wenigen Jahren bereits meterhoch und mit riesigen Blättern ausschlägt. Ein bereits 2007 gepflanztes Exemplar wird jährlich im April bodennah ‚gefällt‘ (Coppicing). Von den neuen Austrieben werden dann alle bis auf … WeiterPaulownia tomentosa

Intermezzo

Der Tulpenbaum hat sich im dritten Standjahr sehr gut etabliert. Das sog. Afrikanische Liebesgras ist eher auf sehr trockenen Standorten beheimatet und gerne kurzlebig. Im Vergleich zur Rasen-Schmiele treibt es spät aus, legt sich gerne (auf unseren schweren Böden) und treibt im Spätsommer immer noch neue Blüten mit einem außergewöhnlichen Duft. Physocarpus opulifolius ‚Diabolo‘, mal … WeiterIntermezzo

aktuelle Impressionen, erste kurze Foto-Session

Mit der Pflege geht es in diesem Jahr gut voran. Insbesondere Deschampsia cespitosa hat sich sehr gut etabliert und ist, obwohl der Winter nass und lang war, kaum ausgefallen. Auch die Gehölze Sambucus nigra ‚Black Lace‘, Rosa glauca und Physocarpus opulifolius ‚Diabolo‘ haben den Rückschnitt (Coppicing) gut vertragen. Ein Sämling Salvia nemorosa kurz vor dem … Weiteraktuelle Impressionen, erste kurze Foto-Session

Ein Wochenende im Garten Alst

Die sehr standfeste Sanguisorba-Hybride UPDATE: ‚Blackthorn‘ (‚Purple Candle‘ ist nicht der richtige Name!) von coenjansenvasteplanten.nl mit Deschampsia cespitosa, Sesleria autumnalis, Calamagrostis x acutiflora ‚Karl Foerster‘, Stachys monnieri ‚Hummelo‘ und im Hintergrund Bistorta amplexicaulis ‚Endless Beauty‘, einer sehr pflegearmen Kombination, wo nur das Sanguisorba einen Rückschnitt benötigt. Hier nun das Beet von der anderen Seite mit … WeiterEin Wochenende im Garten Alst

Paul lebt

Im letzten Jahr hatte ein Sturm im frühen Sommer unsere Paulownia tomentosa direkt am Austrieb abgeknickt. Das geschah kurz Johanni. Danach hat sie sich nicht mehr gerührt. Funkstille. Bis vor einer Woche, als wir diesen kleinen Austrieb entdeckten: In der Zwischenzeit hatten wir bereits eine neue Paulownia tomentosa ‚Hulsdonk‘ im neuen Garten gepflanzt. Diese soll … WeiterPaul lebt

Mulchen mit Stauden – Es muss nicht immer Rindenmulch sein

Es gibt ein paar gute Gründe, warum Beete gemulcht werden. Neben der Verhinderung von Ver(un)krautung und dem Halten von Bodenfeuchtigkeit spielt oft auch der dekorative Aspekt eine Rolle. Zugegeben, Splitt, Pinienrinde und selbst Rindenmulch und Kalksteinschotter bilden in neuen Pflanzungen eine zumeist angenehme Textur. Wenn man dann noch die spezifischen Anforderungen (PH-Wert, Nährstoffeintrag und Kalkgehalt) … WeiterMulchen mit Stauden – Es muss nicht immer Rindenmulch sein