der Garten wächst

Der Garten ist viel zu klein!

vermehrungwar gerne meine Antwort auf die Äußerung unbedarfter Besucher, dass der Garten doch bestimmt viel Arbeit machen würde. Oder es kam mein Hinweis, dass eigentlich nur der Rasen Arbeit machen würde.

Seit März 09 steht nun die Entscheidung: Wir bekommen noch ein bisschen Land dazu und können neue Staudenbeete anlegen, Obstgehölze pflanzen und sogar einen Gemüsegarten wird es geben.

In insgesamt 12 Frau-/Manntagen wurden 2.590 Stauden in 9er-Töpfen vermehrt. Gegen Ende April hatten wir schon keinen freien Platz mehr und das Motto für das erste Teilstück lautete: Pflanz‘ in den Mai!

vermehrung2

Leider hat Jochen das mit der Vermehrung falsch verstanden. Dabei wollte er sich doch nur solidarisch zeigen. Hierzu an anderer Stelle mehr.

Bei Gerhild Diamant haben wir uns dann die Idee mit den Wegen abgeguckt. Diese werden 25 cm ausgehoben und mit Holzhäcksel aufgefüllt.

pan_wege

Das Panorama zeigt das erste Teilstück nach der Bodenbearbeitung und dem Aushub der Wege (zirka 25-30 cm tief). Danach wurden die Wege mit Holzhäcksel aufgefüllt und die Beete mit feinem Kompost 3-5 cm dick gemulcht.

2009-05-07-panorama-nach-pflanzung

Am 2. Mai war dann bereits das erste Teilstück fertiggestellt. (An dieser Stelle möchten wir allen Unterstützern nochmal herzlich danken!) Das Wetter sah dann für Wochen nur Sonne, Hitze und viel Wind vor. Wenn es mal regnete, dann in solchen Massen, dass sich auf dem doch sehr lehmigen Boden tagelang Pfützen bildeten. Immerhin sind von gut 850 Stauden nur 3-5 ausgefallen. Leider auch Kirsche Regina.

Es gibt sogar einen provisorischen Pflanzplan, letzter Stand 30. April. Wer möchte kann ihn hier einsehen:

Plan neues Beet (PDF)